Skip to main content

basis & woge e.V.

Wir sind ein staatlich anerkannter, gemeinnütziger Träger sozialer Dienstleistunge in Hamburg, der sich in den Arbeitsbereichen Jugend- und Familienhilfe, Gesundheitsprävention und interkulturelle Arbeit engagiert. Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit jungen Menschen in Krisensituationen - speziell mit jungen Flüchtlingen -  und haben ein breites Angebot im Bereich Jugend- und Familienhilfe.

Details zur Einrichtung

Beschreibung:

Wir sind ein staatlich anerkannter, gemeinnütziger Träger sozialer Dienstleistunge in Hamburg, der sich in den Arbeitsbereichen Jugend- und Familienhilfe, Gesundheitsprävention und interkulturelle Arbeit engagiert. Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit jungen Menschen in Krisensituationen - speziell mit jungen Flüchtlingen -  und haben ein breites Angebot im Bereich Jugend- und Familienhilfe.

Kontakt

Adresse:

basis & woge e.V.

Alter Teichweg 139

22049 Hamburg

E-Mail schreiben

zur Homepage

Alle ehrenamtlichen Angebote:

Wir suchen Paten/innen, die für ca. 2 Stunde pro Woche für 1 Jahr einen jungen geflüchteten Menschen zwischen 18 und 27 Jahren begleiten. Die jungen Menschen sind ohne Familie nach Deutschland geflohen. Sie leben in einer Wohnunterkunft in Winterhude. Die meisten besuchen einen Deutschkurs, wenige machen bereits eine Ausbildung oder befinden sich im Übergang von Schule in Ausbildung. Sie sprechen alle ein wenig bis sehr gut Deutsch, sind aufgrund ihrer Geschichte sehr selbstständig und kommen aus Eritrea, Syrien und Afghanistan.

Auch wenn sie sehr selbständig sind, fühlen sie sich häufig einsam und isoliert in ihrer Unterkunft. Es fehlt an Kontakten zu Menschen, die hier heimisch sind, die sie ab und zu aus ihrem Alltag in der Unterkunft raus holen und mit ihnen etwas unternehmen. Alle haben angegeben, dass sie mehr Deutsch in ihrer Freizeit sprechen wollen und jemanden zum Lernen oder Reden brauchen für anstehende Prüfungen. Sie brauchen jemanden, der ihnen erklärt, wie hier die Dinge laufen, welche Möglichkeiten sie hier haben und wünschen sich jemanden, der vielleicht einfach nur ein offenes Ohr für sie hat.

Sie als Pate/in gewinnen an Erfahrungen durch interkulturelle Begegnungen, bekommen einen Einblick in die Lebenslagen junger, geflüchteter Menschen und leisten einen wertvollen Beitrag zur Stärkung eines toleranten Miteinanders in der Gesellschaft. Die Teilnehmer berichten von sehr positiven Begebenheiten, die für beide Seiten eine Bereicherung darstellen. Alle Paten sind in Teilzeit oder auch in Vollbeschäftigung und konnten die Patenschaft gut in den Alltag integrieren.

Wir bieten den Paten*innen u.a. fachliche Begleitung bei Fragen, Schulungen, Ausflüge oder einen Stammtisch für den Ausstausch untereinander. Die Paten/innen sollten eine wertschätzende Haltung den jungen Menschen gegenüber haben, offen für interkulturelle Begegnungen sein und aus stabilen Lebensverhältnissen kommen.

Zeitlicher Rahmen: 2 - 4 x mtl. ca. 2 Std. nach Absprache, für ein Jahr.