Skip to main content

Gertrud hilft

Wir unterstützen die Wohnunterkünfte (WUK) für Geflüchtete in der Freiligrathstraße (Hohenfelde) und in der Averhoffstraße (Uhlenhorst). In der WUK Freiligrathstraße wohnen 360, in der Averhoffstraße 311 Geflüchtete, wobei es sich überwiegend um Familien mit Kindern handelt. Ein großer Teil der Bewohner kommt aus Syrien, Somalia, Eritrea, Kosovo-Albanien und Afghanistan. In der Folgeunterkunft wohnen Menschen, die schon eine Weile in Deutschland leben. Die Flüchtlingseinrichtung in der Freiligrathstraße besteht aus mehreren Wohnmodulen. In der WUK Averhoffstraße wurde ein ehemaliges Berufsschulgebäude zur Flüchtlingseinrichtung umgebaut. 

Details zur Einrichtung

Beschreibung:

Wir unterstützen die Wohnunterkünfte (WUK) für Geflüchtete in der Freiligrathstraße (Hohenfelde) und in der Averhoffstraße (Uhlenhorst). In der WUK Freiligrathstraße wohnen 360, in der Averhoffstraße 311 Geflüchtete, wobei es sich überwiegend um Familien mit Kindern handelt. Ein großer Teil der Bewohner kommt aus Syrien, Somalia, Eritrea, Kosovo-Albanien und Afghanistan. In der Folgeunterkunft wohnen Menschen, die schon eine Weile in Deutschland leben. Die Flüchtlingseinrichtung in der Freiligrathstraße besteht aus mehreren Wohnmodulen. In der WUK Averhoffstraße wurde ein ehemaliges Berufsschulgebäude zur Flüchtlingseinrichtung umgebaut. 

Kontakt

Adresse:

Gertrud hilft

Immenhof 10

22087 Hamburg

E-Mail schreiben

zur Homepage

Alle ehrenamtlichen Angebote:

Für die Flüchtlingseinrichtungen in Hohenfelde/ Uhlenhorst suchen wir mehrere Deutsch-, Englisch- und Mathenachhilfelehrer/innen und Hausaufgabenbetreuer/innen für Jugendliche ab dem Alter von ca. 14 Jahren. Das Niveau, auf dem die Jugendlichen sich befinden, ist recht unterschiedlich. Entsprechend variieren auch die Anforderungen. Deshalb müssen die Helfer/innen auch nicht unbedingt ausgebildete Lehrer/innen sein. Gesucht werden Helfer/innen, die die Aufgaben bzw. Aufgabenstellungen einfach in Ruhe mit den Jugendlichen durchgehen und so sicherstellen, dass sie verstanden haben, was gefordert ist.

Die Jugendlichen sind sehr ehrgeizig und viele arbeiten auf einen Schulabschluss hin. Die Unterstützung findet in der Regel in einer 1:1-Beziehung statt, d.h. ein Lehrer und ein Schüler. Für diese Tätigkeit ist ein erweitertes Führungszeugnis notwendig, das Sie sich nicht im Vorfeld besorgen müssen. Dies wird kostenlos für Sie angefordert. Hinweis: Diese Veranstaltungen finden in Räumen der St. Gertrud Gemeinde statt.
Immenhof 8a, 22087 Hamburg.

Zeitlicher Rahmen: 1x in der Woche; dienstags von 17:00 bis 19:00 Uhr; donnerstags von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Für die Flüchtlingseinrichtungen in Hohenfelde und Uhlenhorst suchen wir Hausaufgabenbetreuer/innen für die Grundschulkinder. Unsere seit zwei Jahren durchgeführte Hausaufgabenhilfe für Kinder bis ca. 12 Jahre benötigt weitere Unterstützung. Die Kinder kommen mit ihren Hausaufgaben. In der Regel hat ein Betreuer/in dann ein bis maximal zwei Kinder, die er/sie unterstützt.

Für diese Tätigkeit ist ein erweitertes Führungszeugnis notwendig, das Sie sich nicht im Vorfeld besorgen müssen. Dies wird kostenlos für Sie angefordert.

Zeitlicher Rahmen: in der Freiligrathstraße: dienstags und mittwochs von 17:00 bis 18:30 Uhr; in der Averhoffstraße: montags und donnerstags von 17:00 bis 18:30 Uhr.

Seit April 2017 haben wir in der Unterkunft Freiligrathstraße einen Computerraum mit sechs Computern eingerichtet. Ein entsprechender Computerraum in der Unterkunft Averhoffstraße ist im August 2019 an den Start gegangen. 

Auf den Computern steht Lernsoftware bereit, um den Deutschunterricht und die Hausaufgabenhilfe zu unterstützen und zu verbessern. Daneben sind andere Lernanwendungen denkbar, z.B. Software zur Unterstützung der Führerscheinprüfung oder sogenannte audiodigitale Lernsysteme in Form von Tiptoi-Vorlesebüchern, die den Lernspaß der Kinder besonders fördern würden. Außerdem kann die Nachhilfe von Jugendlichen mit Hilfe von Computern professionell unterstützt werden. Mit Hilfe des Internetzugangs und eines WLAN-Hotspots haben die Flüchtlinge außerdem die Möglichkeit, den Kontakt zu ihren Freunden und Familien in aller Welt herzustellen. Dies ist ein wichtiger Aspekt bei der Unterstützung der Integration.

Der Computerraum ist zu bestimmten Zeiten geöffnet. Während der Öffnungszeiten soll ein Betreuer/in vor Ort sein, der für „Ordnung“ sorgt und ggf. den Nutzern am Computer die eine oder andere Hilfestellung gibt. Die Öffnungszeiten sind eher nachmittags und abends, können aber von den zeitlichen Möglichkeiten der Betreuer/innen abhängig gemacht werden. 

Für diese Tätigkeit ist ein erweitertes Führungszeugnis notwendig, das Sie sich nicht im Vorfeld besorgen müssen. Dies wird kostenlos für Sie angefordert.

Zeitlicher Rahmen: nach Absprache 2-3 Stunden, ca.1 x in der Woche oder bei Interesse auch mehrmals pro Woche.

In den Unterkünften Freiligrath- und Averhoffstraße finden wöchentlich sogenannte Begegnungscafés statt. Hier treffen sich geflüchtete Erwachsene und Kinder, um zwei Stunden in gemütlicher Runde Sorgen und Nöte zu besprechen oder auch einfach nur zum Erzählen und Lachen. Oftmals entwickeln sich daraus individuelle Hilfen, z.B. Behördenbegleitung, die Besorgung von Kleidung, Kinderwagen und Fahrrädern.

Für die Kinder wird ein separates Kinderprogramm angeboten. Beispielsweise malen, lesen und spielen die Helfer/innen mit den Kindern. Für diese Tätigkeiten werden engagierte Helfer/innen gesucht. Hierfür ist ein erweitertes Führungszeugnis notwendig, das Sie sich nicht im Vorfeld besorgen müssen. Dies wird kostenlos für Sie angefordert.

Zeitlicher Rahmen: Freiligrathstraße: donnerstags von 16:00 bis 18:00 Uhr; Averhoffstraße: mittwochs von 17:00 bis 18:00 Uhr.